Wasser, das Lebenselixier

Eines der wichtigsten Dinge ist ohne Zweifel: Wasser

…und woher kommt denn nun das Wasser?

Gute Frage; … aus dem Wasserhahn!?  …oder von oben, wenn es regnet!?

Wir, hier auf unserer Alm, haben ein Wasserleitungsnetz außerhalb des Hauses, von über 700m Länge! Das ist ganz schön viel, oder?

Wer „normal“ wohnt, weiß meistens nicht wie das Wasser nun zum Wasserhahn kommt, wie lang die Leitung ist, aus welchen Quellen es gespeist ist.

Ich habe „normal“ unter Anführungszeichen gesetzt, ich meine damit in modernen Zivilisationsgebieten, wo man gewohnt ist, das diese Dinge von außen geregelt werden.

In Chile, wo wir ca. 9 Monate lebten, sind viele Regionen sehr trocken, bis hin zur Wüste. Wasser ist dann Mangelware, kostbar. Wer da z.B. ein Haus bauen will, wird als erstes die Wasser-Sicherheit prüfen. Woher? Wie?

In den ländlichen Regionen, auch in Europa, ist es durchaus auch noch gebräuchlich sich damit zu beschäftigen. Auf Almen sowieso!

Will man nicht abhängig sein oder werden von aufwändigen Pumpsystemen, ist es recht wichtig, das das Wasser tatsächlich von oben kommt.

Die Region in der unsere Alm liegt, ist saisonal Regenreich, aber es kann schon mal 3 Monate gar nicht Regnen. Dann verschwinden Quellen.

Wir haben verschiedene Wasser-Möglichkeiten. Unsere Vorgänger hat, vor sicher 20 Jahren, eine Leitung von über 400m Länge, zu einem schönen Bach weiter oben, verlegt. Das ist unsere Brunnenwasser, für die Tiere, für den Garten, zum Planschen, aber Notfalls auch für uns.

Wir haben dann noch eine andere Quelle angeschlossen die ca. 170m entfernt liegt, die hat wenig Schüttung, ist aber recht sauber. Wir haben einen Edelstahltank zur zwischen Speicherung und Sedimentfilter.

170m Wasserleitung im steilen Gelände von Hand eingraben, den Tank bauen und eingraben, Filter einbauen, regelmäßige Wartung … ja wir wissen woher unser Wasser kommt!

Und hoffentlich auch wenn es nicht mehr kommt!

Es ist großartig eigenes Wasser zu haben! Das Lebenselixier!

eintauchen

unser Wasser